Muskelkater danach

Treppenlaufen ist ein Alptraum. Jeder hatte schon mal Muskelkater, doch was kann man dagegen tun? Man streitet sich bei Instituten darum, was die Ursache sein kann. Die Einen sagen es sei Laktat (Milchsäurebildung) im Muskel. Die Andern führen die Schmerzen auf winzige Blutergüsse zurück.

 

Jedoch heute ist sicher, dass es sich um winzige Muskelverletzungen in den einzelnen Muskelfasern handelt. Durch ungewohnte Übungen oder hartes Training werden die Muskelfasern verletzt, es kommt zu Muskelschwellungen. So entstehen die Schmerzen. Es kann bis zu 10 Tage andauern, bis der Schmerz verklingt. Muskelkater ist nicht schädlich versichern uns Experten und es bleiben keine Folgeschäden. Ein Mittel gegen Muskelkater gibt es nicht. Auch Dehnübungen und Aufwärmübungen vor oder nach dem Sport können Muskelkater nicht verhindern. Aber Aufwärmen und dehnen ist sehr wichtig da dies Muskelzerrungen vorbeugt. Muskelkater ist die Folge ungewohnter Bewegungen oder zu hoher Belastung. Der beste Weg ist regelmässiges Training, da sich die Muskeln an die Belastungen "gewöhnen" können. So werden Muskelkater zur angenehmen Nebensache. Zudem geht man außerdem davon aus, dass ihre Muskelfibrillen regelmäßig erneuert werden, dadurch belastbarer sind und nicht mehr so leicht zerstört werden können.

 

untrainierte Bewegungen", erklärt Bernhardt. Muskelkater kann nicht mit Medikamenten behandeln. Schmerzmittel können den Schmerz zwar vorübergehend mindern, helfen aber nicht gegen den Muskelkater selber. Viele setzen auf eine Wärmebehandlung, zum Beispiel durch einen Saunabesuch oder Wärmesalben. Sportler bestätigen in der Regel, dass Wärme die Schmerzen lindert. Dies sind jedoch Erfahrungswerte. Eine wissenschaftliche Erklärung gibt es dafür nicht. Eine weiterer Erfahrungswert ist,  trotz Muskelkater Sport treiben. Nicht unbedingt dieselben Übungen nochmals ausführen, welche die schmerzen verursacht haben, aber andere Muskelgruppen. Dies fördert die Durchblutung und Nährstoffaufnahme der Muskelfasern.

 

Fertig

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0