Gähnen beim Sport

Ein logischer Grund fürs Gähnen ist die Müdigkeit. Es kann aber auch andere Gründe haben. Wie so oft ist eine falsche Ernährung ein möglicher Grund. Ernähren Sie sich ausreichend mit frischem Obst und Gemüse
(und nicht etwa mit Energydrinks und Vitamintabletten), nicht mit Fertigkost, sondern mit selbst zubereiteten, möglichst nicht raffinierten Lebensmitteln.


Das Gähnen tritt bei vielen auf, wenn nach einem etwa einstündigen Konditions- und Kreislauftraining im Stehen der Übergang zum Training auf der Matte führt. In diesem Fall ist das Gähnen vermutlich ein Zeichen für Entspannung, und zwar eine tiefere Entspannung, die man oft erst dann erreicht, wenn einem das sportliche Training zuvor Spaß gemacht hat und man sich hat austoben können. 

Kein Grund also, sich zu schämen, im Gegenteil, Grund, sich zu freuen haben Sie in so einem Fall, weil es ein Anzeichen dafür sein kann, dass Ihnen die Entspannung, die so viel gepriesen wird und die man gar nicht so leicht erreicht (das berühmte "Loslassenkönnen"), gelungen ist.

Eine weitere Theorie führt das Gähnen auf die Chemie in Ihrem Gehirn zurück: Wenn mehr Serotonin, Dopamin oder Glutaminsäure in Ihrem Gehirn sind, dann steigert das Ihre Gähnhäufigkeit. Mehr Endorphine hingegen lassen die Gähnfrequenz sinken.

Parcour Training
Parcour Training

Kommentar schreiben

Kommentare: 0